PereSplus-Projektbeirat stellt die Weichen für 2020

Am 20.11.2019 lud das JOBSTARTER plus-Projekt PereSplus zum Projektbeirat in das Jenaer Bildungszentrum ein. Vertreten im Projektbeirat sind die Verbundpartner der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena sowie die Projektpartner IHK Ostthüringen zu Gera, HWK für Ostthüringen, Kreishandwerkerschaft Jena/Saale-Holzland-Kreis, Agentur für Arbeit Jena, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena, Thüringer Agentur Für Fachkräftegewinnung und der OptoNet e. V. aus Jena.

Der seit 2015 intervallmäßig tagende Projektbeirat begleitet das Projekt in strategischer und inhaltlicher Ausrichtung von Beginn an. Im Projektbeirat vom 20.11.2019 stellte das PereSplus-Team vom Jenaer Bildungszentrum die wichtigsten Meilensteine und Veranstaltungen der vergangenen Monate und deren Resultate vor. Neben den positiven Ergebnissen des 3. Azubi-Speed-Datings präsentierte das Team die neu erstellten Instrumente für KMU und Studienabbrechende. Zu den erstellten Infoblättern der Berufe Feinoptiker/-in, Mechatroniker/-in und Industriekaufmann/-frau wurden die Infoblätter zu Ausbildungsverkürzung und -finanzierung mit den Projektpartnern abgestimmt. Als Verbundpartner präsentierte die Friedrich-Schiller-Universität Jena erste Ergebnisse aus den Untersuchungen zu Studienverläufen ausgewählter Studienfachgruppen sowie erste Erfahrungen nach der Etablierung des Frühwarnsystems in allen Studiengängen mit Modularisierung und gab einen Ausblick für die geplante Workshop-Reihe zum Themenschwerpunkt Studienzweifel/-abbruch für Tutoren sowie Studienzweifelnde/ Studienabbrechende. Die Ernst-Abbe-Hochschule zieht erste positive Erkenntnisse aus dem Einsatz eines studentischen Lotsen als Ansprechpartner und Multiplikator, welcher an der Hochschule verankert ist. Als direkter Ansprechpartner für Zweifelnde erleichtert er den Zugang zur Beratung an der Hochschule. Für 2020 plant die EAH Jena die interne Beratungsstruktur stärker zu vernetzen sowie die Erstellung einer entsprechenden Beratungsbroschüre für Zweifelnde.   

Als Ausblick für das kommende, letzte Projektjahr einigte man sich auf die Verstetigung bewährter Strukturen. Besonders die funktionierende Verweisberatung zwischen den Akteuren, die Studienzweifelnde bzw. Studienabbrechende beraten, soll gefestigt werden. Die entwickelten Instrumente sollen dazu dienen, die erfolgreichen Verweisberatungen nach Projektende fortzuführen. Die Akteure bekräftigen noch mal, dass die Zusammenarbeit intensiviert werden soll, um der Zielgruppe der Studienabbrechenden ein breites Portfolio an beratenen Stellen der unterschiedlichen Disziplinen zur Verfügung zu stellen. Das PereSplus-Projekt-Team verkündete den kommenden Termin, 07. Mai 2020, für das vierte Azubi-Speed-Dating in Kooperation mit der Agentur für Arbeit. Es wurden erste Überlegungen angestellt, ob und inwieweit dieses nach Projektende verstetigt werden kann. Hierfür entstanden erste Ideen im Projektbeirat, welche beim nächsten Treffen wieder aufgegriffen und präzisiert werden.